Islam und Feminismus - (k)ein Widerspruch?

 

Muslimische Feministinnen sehen sich seit jeher mit dem Vorwurf konfrontiert, dass das Tragen eines Kopftuchs mit den gängigen Vorstellungen der Geschlechtergerechtigkeit nicht zu vereinbaren sei. Das Kopftuch, so Kritiker*innen, sei ein Symbol der Unterdrückung, stärke das Patriarchat und sexualisiere den weiblichen Körper.

Gleichzeitig kämpfen viele muslimische Aktivistinnen auf der ganzen Welt gegen die reaktionären Entwicklungen in der „islamischen Welt“. An diesem Diskurs gelangt bisher nur wenig in die öffentliche Debatte in Europa. Aktivistinnen sehen eine Verkürzung der Debatte um die Rolle der Frau im Islam – Feministische Narrative würden Rechtspopulist*innen gerne instrumentalisiert, um so rassistische Einstellungen zu verschleiern.

Kann es im Kampf gegen Sexismus und Rechtspopulismus eine Allianz muslimischer und säkularer Feministinnen geben?

 

***************************

Online unter:

https://us02web.zoom.us/j/85116972045...

Meeting-ID: 851 1697 2045

Kenncode: 559987

 

**************************

Das Projekt wird gefördert vom Fonds Soziokultur im Rahmen des Sonderprogramms „Neustart Kultur“ aus Mitteln der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien sowie durch die Partnerschaft für Demokratie der Stadt Görlitz, das Bundesprogramm "Demokratie leben!", den Landespräventionsrat und Sachsen sowie die Stadt Görlitz. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.