Filmbeschreibungen


Der Februar im Camillo...


WELTOFFEN: I, OLGA (OMU)

Tschechien 2016, Laufzeit: 106 Min., FSK ohne Angabe

Regie: Thomas Weinreb, Petr Kazda

Darsteller*innen: Michalina Olszanska, Marika Šoposká, Martin Pechlát

 

Das Biopic nähert sich der Geschichte der Massenmörderin Olga Hepnarová, die im Juli 1973 mit einem LKW in eine Menschenmenge fuhr und so acht Menschen tötete. Sie wurde noch am Tatort widerstandslos verhaftet und wurde als letzte Person in der Tschechoslowakei zum Tode verurteilt. In einem Bekennerinnenschreiben legte sie wenige Tage später in großen Tageszeitungen ihre Motive dar. Dem Schreiben folgend entfaltet der in Schwarz-Weiß geschossene Film das freudlose Leben Hepnarovás vor den Zuschauer*innen. Ein intensiver, unbequemer Film, der lange nachwirkt.

 

 ACHTUNG: NUR auf OmU verfügbar  (Originalsprache mit englischen Untertiteln / wenig Text)

 

 


Kinderfilm: wildhexe

 

Dänemark 2018, Laufzeit: 100 Min., FSK 6, Altersempfehlung: Ab 9 Jahren

Regie: Kaspar Munk

Darsteller*innen: Gerda Lie Kaas, Sonja Richter, Signe Egholm Olsen 

 

Seltsames ereignet sich: Da wird die 12-jährige Clara wie aus dem Nichts von einem schwarzen Kater gekratzt und kann auf einmal mit Tieren sprechen. Und nicht nur das: Clara ist auf dem besten Weg, eine Wildhexe zu werden. Als solche soll sie die Natur vor der mysteriösen Chimära schützen. Doch zum Glück ist Clara nicht allein! Eine Romanverfilmung und ein großes Abenteuer für kleine Hexenfans.


Colette

USA, Großbritannien, Ungarn 2018, Laufzeit: 112 Min., FSK 6

Regie: Wash Westmoreland

Darsteller*innen: Keira Knightley, Dominic West, Eleanor Tomlinson

 

Colette  ist eine junge Frau vom Dorf, als sie den 14 Jahre älteren Kritiker Henry Gauthier-Villars, genannt Willy, heiratet. Sie ist beeindruckt von seiner Weltgewandtheit und lässt sich von seinem Charisma einnehmen. Doch der Freidenker und Lebemann nutzt das Schreibtalent seiner Gattin gnadenlos aus und veröffentlicht ihre ersten vier Romane, die Claudine-Geschichten, unter seinem eigenen Pseudonym - was dem Paar zu einer gewissen Berühmtheit in der High Society verhilft. Die fehlende Anerkennung macht Colette mit fortschreitenden Jahren jedoch immer mehr zu schaffen und so beschließt sie, sich ihre Freiheit zurückzuerobern. Doch Willy ist nicht so leicht gewillt, seinen Goldesel ziehen zu lassen. Biografisches Drama nach der Lebensgeschichte Gabrielle Sidonie Colettes, die Keira Knightley präzise und feinfühlig verkörpert.


loro - die verführten

Italien, Frankreich 2018, Laufzeit: 145 Min., FSK 12

Regie: Paolo Sorrentino

Darsteller*innen: Toni Servillo, Elena Sofia Ricci, Riccardo Scamarcio 

 

Paolo Sorrentino rückt erneut genussvoll der Dekadenz auf den Leib. Diesmal widmet er sich der ausklingenden Ära Berlusconi: Eigentlich geht es mit ihm und seinem korrupten Hofstaat 2008 abwärts, doch Attacken aus den eigenen Reihen erwecken erneut den Ehrgeiz im ehrlosen Politiker, verkörpert von Toni Servillo. Farbenprächtiges Biopic.

 


Doku am Montag: Die andere Seite von allem (Omu)

 

 

Serbien, Frankreich, Katar 2017, Laufzeit: 100 Min., FSK 6

Regie: Mila Turajlic 

 

Mila Turajlic, Tochter der Mathematikerin und politischen Aktivistin Srbijanka Turajlić, ist in einer geteilten Wohnung aufgewachsen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die ehemaligen Besitzer*innen der Wohnung enteignet, die Räume in zwei geteilt. Seither gibt es eine Tür in der Wohnung, die seit 70 Jahren nicht geöffnet wurde. Was befindet sich dahinter? Die Antwort führt tief in die Vergangenheit des Landes und ihrer Mutter, die als politische Aktivistin gegen das Regime von Slobodan Milošević kämpfte. Eine persönliche Dokumentation, die aus dem Privaten heraus einen umfassenden Blick auf die Geschichte des heutigen Serbiens wirft und unter anderem als Best Serbian Documentary 2017 ausgezeichnet wurde.


Sandstern

 

Deutschland, Luxemburg, Belgien 2018, Laufzeit: 92 Min., FSK 6

Regie: Yılmaz Arslan

Darsteller*innen: Roland Kagan Sommer, Taies Farzan, Hilmi Sözer 

 

Deutschland im Sommer 1980: Der zwölfjährige Oktay ist in seiner Heimat, der Türkei, aufgewachsen. Nun soll er nach Deutschland zu seinen Eltern nachziehen. Doch die sind ihm fremd, ganz zu schweigen von dem Land, in dem er von nun an leben soll. Beistand findet Oktay bei seiner 75-jährigen Nachbarin Anna, gespielt von Katharina Thalbach. Ein anrührendes Migrationsdrama aus Kindersicht.