Filmbeschreibungen


Camillo auf Landkino-Tour........

 

 22.- 23.06.2018 auf dem Heckenhof in Sohland am Rotstein

 

Es ist Sommer und unser fabelhaftes mobiles Kino will raus! Was liegt da näher als eine kleine, überaus feine Landkinotour?! Der Heckenhof in Sohland am Rotstein ist unser Ziel. Am 22. und 23. Juni können lärm- und baustellengeplagte Städter*innen alle, die Lust auf ein wenig Landidylle haben, mit uns hinaus kommen und folgende Filme genießen:

 

Programm:

 Freitag, 22.06.

20.00 Uhr: Die grüne Lüge (Doku)

 

Samstag, 23.06.

 16.30 Uhr: Papa Moll und die Entführung des fliegenden Hundes (Kinderfilm)

 20.00 Uhr: Djam (Spielfilm)

-----------------------------------------------------

 

Eintritt: 6€ / ermäßigt 5€

 Ort: Heckenhof, Dorfstraße 216, 02894 Reichenbach OT Sohland am Rotstein

 Kleiner Tipp: Wer alle Filme und am Abend noch ein Bierchen am Lagerfeuer genießen möchte: Der Heckenhof hat eine romantische Übernahchtunsgelegenheit: Einen Bauwagen am Feldrand!

 Direkt buchbar unter Tel.: 0049 35828 817530 / 01764 713 2015 oder über AirBnB: https://www.airbnb.de/rooms/10466670

 

 


Die Grüne Lüge:

 

Österreich 2018, Laufzeit: 93 Min., FSK 0

Regie: Werner Boote

 

Es ist nicht alles grün, was grünt! Dokumentarfilmer Werner Boote („Plastic Planet“) schärft gemeinsam mit der Journalistin und Greenwashing-Expertin Kathrin Hartmann unsere Sinne im Hinblick auf „Bio“-Produkte. Die Industrie hat längst erkannt, dass man mit dem Ökostempel großen Reibach machen kann. Der Film zeigt, was dahinter steckt und was Verbraucher*innen tun können.

 


Papa Moll und die Entführung des fliegenden Hundes

 

Schweiz 2018, Laufzeit: 90 Min., FSK 0

Regie: Manuel Flurin Hendry

Darsteller*innen: Stefan Kurt, Luna Paiano, Maxwell Mare 

 

Papa Moll soll sich ein Wochenende lang allein um die Kinder kümmern, Mama Moll plant einen Wellnessurlaub. Das kann nicht gut gehen, denn Papa Moll ist zwar liebenswert und kümmert sich aufopferungsvoll um seine Kinder, doch er ist auch ein wenig trottelig und muss noch dazu ausgerechnet an diesem Wochenende Überstunden in der Schokoladenfabrik schieben. Zu allem Überfluss bekommt er auch noch die Kinder seines Chefs Stuss aufgedrückt - die Erzfeinde seiner eigenen drei Kinder! Da ist das Chaos vorprogrammiert, obwohl Papa Moll zunächst noch versucht, zwischen den Streithähnen zu vermitteln. Kunterbunte Adaption des Schweizer Kultcomics!

 


Djam


 

 Frankreich, Türkei, Griechenland 2017, Laufzeit: 96 Min., FSK 6

Regie: Tony Gatlif
Darsteller*innen: Daphne Patakia, Simon Abkarian, Maryne Cayon

 

Djam wird von ihrem alten Onkel nach Istanbul geschickt, um ein seltenes Motorteil für sein kaputtes Boot zu besorgen. Dort trifft sie auf die Französin Avril, die als Freiwillige für eine humanitäre Organisation arbeitet. Die zwei jungen Frauen reisen zusammen nach Griechenland auf die Insel Lesbos und lernen dort die örtliche Volksmusik Rembetiko kennen. Regisseur Tony Gatlif erzählt von der Seele traditioneller Musik und von der Kraft des Teilens. 

 


Das Camillo zu Besuch in der Rabryka

Wo? Open Air auf dem Gelände der Rabryka (Bautzenerstr. 32 in Görlitz)

Uhrzeit? Wenn es dunkel ist ca. 21 Uhr

Weitere Infos wie zu Eintrittspreisen unter https://www.rabryka.eu/justlab/index.php

 

Fahrradkino am 14.07. 2018: Swimming with Men

Komödie, Großbritannien: 2018

Regie: Oliver ParkeDarsteller*innen: Rob Brydon, Rupert Graves, Adeel Akhtar

 

Eric steckt mitten in der Midlife-Crisis: Seine Frau steigt in der Lokalpolitik auf, der Teenager-Sohn entfremdet sich täglich mehr von ihm und sein Job als Buchhalter langweilt ihn unsäglich. Als er abends seine gewohnten Bahnen im Schwimmbad zieht, bemerkt er plötzlich etwas Merkwürdiges: Eine bunt zusammengemischte Gruppe an Männern gleitet rhythmisch neben ihm durchs Becken. Den Synchronschwimmern fehlt jedoch noch ein Mann, um tatsächlich kunstvollere Schwebefiguren ins Wasser zu zaubern. Unversehens wird Eric in der herzlichen Amateurtruppe aufgenommen. Und während das Ballett in Badehosen tatsächlich immer besser wird, findet auch Eric neuen Mut, sein Leben nochmal auf den Kopf zu stellen und seiner Frau zu beweisen, dass weitaus mehr in ihm steckt, als sie für möglich hielt.

 


Creatve Campus am 21.07. 2018: Nico, 1988

Italien / Belgien 2017, 93 Min.

Regie: Susanna Nicchiarelli

Darsteller*innen: Trine Dyrholm, John Gordon Sinclair, Anamaria Marinca, Sandor Funtek

 

Biopic über die letzten Jahre im Leben der in Köln geborenen deutschen Sängerin und Modelikone Christa Päffgen, besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Nico (Trine Dyrholm). Sie wurde auch „Priesterin der Finsternis“ genannt, galt als eine Muse Andy Warhols, schauspielerte für die Regielegende Federico Fellini und sang unter anderem auf dem Debütalbum der legendären experimentellen Rockmusikgruppe The Velvet Underground. Im Mittelpunkt des Films stehen die finalen Auftritte Nicos, die die von ihrer Heroinsucht gezeichnete Musikerin in den 1980er-Jahren über die Bühnen der Welt nach Paris, Manchester, Prag und Nürnberg führten. Außerdem stellen die Filmemacher die Beziehung zu ihrem entfremdeten Sohn, der aus einem Verhältnis mit Schauspieler Alain Delon entstand, in den Vordergrund.